SRPM technology setzt die Nanotechnologie ein, die gegen schädliche Witterungsbedingungen schützt und die Langlebigkeit von Gebäuden gewährleistet 

Montag, der 25. Januar 2016
nano_fortis.lt

Die Technologien im Bausektor entwickeln sich ständig, damit die Konstruktionen möglichst länger stabil blieben, damit die Umweltauswirkungen auf die Gebäude möglichst gering sind und der Mensch sich im geschlossenen Raum gut fühlt.

Dank den Nanotechnologien sind die Gebäudekonstruktionen heutzutage robuster und langlebiger geworden, und das Klima hat keinen Einfluss auf die Außenfassade, so fühlt sich der Mensch vor Gesundheitsgefährdungen beschützt.

Beständigkeit gegenüber jedem Klima und Wetter

Die Nanotechnologien haben für eine richtige Revolution im Bausektor gesorgt, weil solche feuchtigkeitsdurchlässigen Materialien wie Holz, Beton bzw. Keramikbeschichtung nicht nur gegenüber Wasser, Schimmel, sondern auch UV-Strahlen beständig wurden. Dank Nanoteilchen wird die Gebäudeoberfläche vor Feuchtigkeit beschützt, sie bleibt aber 100 Prozent luftdurchlässig.

Gesundheitsschutz

Die Fortschritte von neuen Technologien im Bausektor ermöglicht heute eine größere Auswahl nicht nur für einen Kunden, der sich ein gemütliches und langlebiges Zuhause wünscht, sondern auch schafft mehr Möglichkeiten für den Planer, der eine qualitative sowie umweltfreundliche und gesundheitsschonende Option anbieten kann.

Mehr Informationen unter www.srpm.lt/de